Coach (m./w./d.)

Andere Bezeichnung(en): OrganisationsberaterIn, TrainerIn, BeraterIn

 

Berufsbeschreibung

Coaches (m./w./d.) beraten und trainieren Einzelpersonen, Fach- und Führungskräfte, ManagerInnen, Projektverantwortliche und ganze Teams in den unterschiedlichsten Bereichen. Sie arbeiten vor allem im Sozial- und Wirtschaftsbereich und in der Erwachsenenbildung, meist auf selbstständiger Basis. Sie beraten und unterstützen ihre Klientinnen und  Klienten sowohl in fachspezifischer Hinsicht als auch im Bereich der sozialen Kompetenzen, der Soft Skills. In diesem Zusammenhang führen sie z. B. Kommunikations- und Verhandlungstrainigs durch und halten Schulungen in  Rhetorik, MitarbeiterInnenführung, Motivation und Team- und Konfliktmanagement.

Coaches (m./w./d.) arbeiten vorwiegend eigenständig, aber auch im Team mit BerufskollegInnen. Außerdem stehen beispielsweise sie in Kontakt mit UnternehmensberaterInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, PsychologInnen ( Psychologe / Psychologin) und häufig mit Personalisten und Personalistinnen in Unternehmen (siehe z. B. PersonalentwicklerIn).

Coaching ist eine auf die Bedürfnisse der KlientInnen zugeschnittene Form von Beratung und Betreuung mit thematischer und zeitlicher Begrenzung. Inhalte eines Coachings können z. B. Führungsverhalten, Kommunikationsverhalten, Projektplanung und Projektmanagement, Konfliktregelung und Krisenmanagement, MitarbeiterInnenführung und MitarbeiterInnenmotivation, Karriereplanung, Jobsuche und Umorientierung sein. Coaches (m./w./d.) führen dazu entweder in den eigenen Praxisräumen oder direkt vor Ort bei ihren Kundinnen und Kunden Einzelberatungen, Gruppenberatungen, Schulungen, Seminare und Trainings durch. Sie planen und gestalten konkrete Aktionen, formulieren gemeinsam mit den KlientInnen bestimmte Ziele und halten den Ablauf und die Ergebnisse des Coachings fest.

Coaches (m./w./d.) beraten und unterstützen Unternehmen, Organisationen und Institutionen sowie Privatpersonen in beruflichen und/oder persönlichen Fragestellungen und Entscheidungssituationen. Coaching-Themen sind sehr vielfältig und können z. B. die berufliche Laufbahnplanung, das eigene  Zeitmanagement, Konfliktbewältigung, die Verbesserung der Arbeitsmethodik, die  Work-Life-Balance oder andere persönliche/berufliche Entwicklungsziele betreffen. Coaches (m./w./d.) planen und koordinieren Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und begleiten ihre KlientInnen dabei.

Coaches (m./w./d.) arbeiten aber auch im sportlichen Bereich, wo sie Teams und Mannschaften beraten und sie dabei unterstützen, formulierte Leistungsvorgaben und Ziele zu erreichen.

In den vergangenen Jahren sind Coaches (m./w./d.) ergänzend auch über digitale Kommunikationskanäle wie Videotelefonie oder Chats beratend tätig und müssen daher zunehmend mit digitalen  Medien umgehen können.

Hinweis: Die Bezeichnung Coach (m./w./d.) wird über den hier beschriebenen  Kontext hinaus in den unterschiedlichsten Zusammenhängen und Wortverbindungen verwendet, z. B. Fitnesscoach, Third Age Coach, Aufräumcoach, Jugendcoach, Beauty-Coach. Auch SporttrainerInnen werden aus dem Englischen übertragen als Coach bezeichnet. Manche dieser Tätigkeiten und Berufe findest du auch auf BIC.at beschrieben. So unterschiedlich diese verschiedenen Tätigkeiten und Berufe im Detail sind, gemeinsam ist ihnen die individuelle Unterstützung, Beratung und Begleitung von anderen Personen.

Das wichtigste Arbeitsmittel von Coaches (m./w./d.) ist ihre eigene Person. Im ständigen Kontakt mit ihren Kundinnen und Kunden sind vor allem ein kompetentes und seriöses Auftreten und ein gepflegtes Erscheinungsbild erforderlich. Coaches (m./w./d.) arbeiten mit Computern, Laptops, Faxgeräten, Druckern, Scannern und Telefonen. Zunehmend beraten sie über digitale Kommunikationskanäle, etwa Videotelefonie oder Chats am Computer. Sie führen Kundinnen- und Kundenkarteien, Datenbanken, Ordner, Mappen, Dokumente, Listen und Journale. Bei Präsentationen und Besprechungen setzten sie Beamer und Flipcharts ein und stellen Lernunterlagen, Broschüren und Infomaterialien zur Verfügung.

Coaches (m./w./d.) arbeiten in der Regel selbstständig in eigener Praxis bzw. in Gemeinschaftspraxen. Sie sind dabei in eigenen Büroräumen, Besprechungs- und Konferenzzimmern oder bei den Kundinnen und Kunden vor Ort tätig.

Coaches (m./w./d.) arbeiten eng mit ihren Kundinnen und Kunden, das sind Privatpersonen, Fach- und Führungskräften und MitarbeiterInnen von Unternehmen und Institutionen zusammen und haben Kontakt zu ManagerInnen und verschiedenen Fach- und Führungskräften von Unternehmen und Organisationen, insbesondere zu Personalistinnen und Personalisten (z. B. HR-ManagerIn (Human Resources ManagerIn), PersonalentwicklerIn).

Coaches (m./w./d.) arbeiten eigenständig sowie im Team mit Berufskolleginnen und -kollegen, aber auch mit UnternehmensberaterInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, PsychologInnen ( Psychologe / Psychologin), ErwachsenenbildnerInnen und PädagogInnen ( Pädagoge / Pädagogin), TrainerInnen und anderen SpezialistInnen durch.

Die Arbeitszeiten von Coaches (m./w./d.) sind meist sehr flexibel und richten sich oft nach den Möglichkeiten ihrer Klientinnen und  Klienten. Der Beruf kann sehr beanspruchend sein, weil man auch unterschiedlichste Problemlagen der Klientinnen und  Klienten bearbeitet. Die Fähigkeit sich abzugrenzen ist daher sehr wichtig.

  • Erstgespräche mit den Kundinnen/Kunden durchführen, Problemanalysen erstellen, Zielvorgaben festhalten
  • Kostenvoranschläge und Zeitpläne bzw. Coaching-Ablaufpläne erstellen und vorlegen
  • Coachingmaßnahmen planen und abhalten: z. B. Kurse, Seminare, Einzel- und Gruppenberatungen
  • je nach Kundinnen-/Kundenwunsch und Anforderung verschiedene Coachingformen durchführen, z. B.: Berufs- und Laufbahncoaching, Persönlichkeits-Coaching, Team-Coaching, MitarbeiterInnen-Coaching
  • Ablauf des Coachings, Fortschritte und Entwicklungen mit den KundInnen festhalten und diskutieren
  • Coachinggespräche über digitale Kommunikationskanäle, wie Videotelefonie und Chats, führen
  • Infomaterialien, Broschüren, Lernunterlagen bereitstellen
  • Dokumentationen führen, Berichte verfassen
  • Kundinnen-/Kundenkarteien, Betriebsbücher und Handbücher führen
  • als Selbstständige/Freiberufliche in eigener Praxis
  • als Angestellte bei Coachingunternehmen und Unternehmensberatungen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Betriebsblindheit Diversity Management Hard Skills / Soft Skills Mediation Retreat Work-Life-Balance

Gallery

Whatchado Video-Interviews