Farb- und Typberater*in

Berufsbeschreibung

Farb- und Typberater*innen arbeiten vorwiegend in Drogerien, Parfümerien, Kosmetikinstituten, Wellness-Hotels, Schönheitsfarmen, bei Modeagenturen sowie im Bereich Film und Fernsehen. Sie beraten ihre Kundinnen und Kunden im Hinblick auf Styling, Kleidung, Aussehen und Auftreten, führen mit ihnen Typanalysen durch und stimmen auf Basis dieser Analysen Frisur, Make-up und Kleidung ab. Farb- und Typberater*innen arbeiten eigenständig aber auch im Team mit weiteren Fachkräften wie z. B. Friseur*innen, Visagist*innen oder Stylist*innen. Neben alltäglichen Kundinnen und Kunden beraten und betreuen Farb- und Typberater*innen z. B. auch Models, Fernsehsprecher*innen, Schauspieler*innen oder Politiker*innen.

Immer mehr Menschen wollen ihr Styling und Outfit perfektionieren und suchen nach professioneller Beratung. Darüber hinaus sind es aber vor allem Personen, die in der Öffentlichkeit stehen oder beruflich mit Mode und Schönheit zu tun haben, die die Leistungen von Farb- und Typberater*innen in Anspruch nehmen: z. B. Models, Fernsehsprecher*innen, Schauspieler*innen und Politiker*innen, aber auch Geschäftsleute, Manager*innen usw.
Farb- und Typberater*innen beraten ihre Kundinnen und Kunden zu ihrem Erscheinungsbild und Auftreten hinsichtlich Styling, Frisur und Kleidung.

Bei ihrer Tätigkeit steht die Wirkung von Farben bei der Auswahl und Zusammenstellung von Make-up, Bekleidung und  Accessoires im Mittelpunkt. Dabei integrieren Farb- und Typberater*innen Bereiche wie Farbpsychologie, Farbharmonie und -mischung und Farbsymbolik. Bei ihren Beratungen ermitteln sie zunächst den "Farbtyp": nach bestimmten Kriterien, wie z. B. Hauttyp, Haar- und Augenfarbe. Sie ordnen ihren Kundinnen und Kunden bestimmte Farben und Farbtöne zu, die zum Gesamt-Typ des Kunden/der Kundin am besten passen. Farb- und Typberater*innen unterscheiden dabei auch zwischen Frühling-, Sommer-, Herbst- oder Wintertypen - mit entsprechender Farbzuordnung. Sie erstellen außerdem Gesichtsanalysen und geben Tipps für die Wahl von Frisur, Schmuck oder Brille.

Farb- und Typberatung hilft privaten oder öffentlichen Personen ihren individuellen Farb- und Stiltyp zu finden und ihr Auftreten (Kleidung, Stil) entsprechend dazu anzupassen. Diese Kunden/Kundinnen sollen sich damit selbstbewusster fühlen, was zu einer Verbesserung im persönlichen und beruflichen Auftreten führen kann.

Im Bereich Mode, Fotografie, Film und Fernsehen arbeiten Farb- und Typberater*innen in der Regel im Team mit Visagist*innen, Stylist*innen und Friseur*innen. Bei Events wie Modeschauen, Fotoshootings usw. betreuen sie die Models (m./w./d.), bei Film, Fernsehen und Theater beraten sie Schauspieler*innen, Fernsehsprecher*innen, Interviewpartner*innen usw.

Zunehmende Bedeutung in der Farb- und Typberatung bekommen Online-Angebote. Immer mehr Farb- und Typberater*innen bieten ihre Beratungsleistungen online an und erstellen ihre Vorschläge auf Basis von digitalen Profilen ihrer Kundinnen und Kunden.

Farb- und Typberater*innen arbeiten mit Farblisten und Farbtabellen sowie mit Styling-, Frisur- und Modekatalogen. Sie kennen Kosmetikprodukte aller Art und hantieren mit Schminkwerkzeugen wie z. B. Pinsel, Bürsten, Spiegel, Spangen, Make-Up Cremes, Puder, Abdeckstifte, Lippenstifte, Wimperntuschen, Rouge und Reinigungscremes etc.

Farb- und Typberater*innen verwenden digitale Geräte und spezielle Softwareprogramme und  recherchieren im Internet die aktuellen Schönheits- bzw. Modetrends. Sie arbeiten mit den üblichen Büro- und Kommunikationsgeräten wie Telefone, Mobiltelefon und Internet, Drucker, Kopiergeräte,  Scanner und führen Kundendatenbanken.

Farb- und Typberater*innen arbeiten in den Räumlichkeiten von Drogerien, Parfümerien, Kosmetik- und Frisiersalons sowie in den Studios von Mode- und Fotoagenturen, Theatern sowie Film- und Fernsehanstalten. Neben den täglichen Kundinnen und Kunden betreuen und beraten sie je nach Auftrag und Aufgabenschwerpunkt Schauspieler*innen, Fernsehsprecher*innen, Models (siehe Fotomodell (m./w./d.)), aber auch Politiker*innen oder Manager*innen.

Sie arbeiten eigenständig und im Team mit Visagist*innen, Maskenbildner*innen, Friseur*innen und Stylist*innen (siehe Friseur (Stylist) / Friseurin (Stylistin) (Lehrberuf)) und Kosmetiker*innen (siehe Kosmetiker*in (Lehrberuf)) und haben Kontakt mit verschiedenen Fach- und Assistenzkräften der Bereiche Mode,  Wellness, Schönheit und Film/Fernsehen/Theater.

Je nach Aufgabenbereich haben Farb- und Typberater*innen eher geregelte Arbeitszeiten, z. B. in Drogerien, Parfümerien und Kosmetiksalons. In der Arbeit mit Schauspieler*innen, Models, beim Fernsehen oder mit Politiker*innen müssen sie zeitlich wesentlich flexibler sein und arbeiten auch verstärkt in Abendstunden und an Wochenenden.

  • Kundinnen/Kunden informieren und beraten
  • Typberatungen, Farbtypanalysen und Gesichtsanalysen durchführen
  • passendes Gesamt-Styling, (Frisur, Make-up, Kleidung) entwickeln und besprechen
  • Models (m./w./d.) für Fotoshootings, Modeschauen usw. betreuen
  • Schauspieler*innen, Fernsehprecher*innen bei Theater, Film und Fernsehen beraten und betreuen
  • Politiker*innen, Geschäftsleute, Manager*innen usw. beraten und betreuen
  • Schulungen, Trainings und Vorträge in Wellness-Hotels, Instituten für Ganzheitskosmetik usw. durchführen
  • spezielle  Software zur Farb- und Typanalyse anwenden
  • Farbtabellen, Modejournale, Kataloge und andere Fachjournale sowie neueste Trends im Internet konsultieren
  • Datenbanken und Kundenkarteien führen
  • Kosmetikstudios, Institute für Ganzheitskosmetik
  • Friseursalons
  • Drogerien, Parfümerien
  • Schönheitsfarmen, Wellness-Hotels
  • Modeagenturen
  • Theater, Film- und Fernseheinrichtungen
  • Produktionsfirmen für Werbespots
  • als selbstständige Berater*innen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 ätherische Öle Collagen Dermatologie Visagistik

Interviews