Fertigungsmesstechnik - Produktmessung (Lehrberuf) - Lehrzeit: 4 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf Fertigungsmesstechnik im Schwerpunkt Produktmessung kann seit 1. Juli 2020 erlernt werden.

Fertigungsmesstechniker*innen mit Schwerpunkt Produktmessung arbeiten in der industriellen Fertigung, wo durch die zunehmend automatisierte Produktion Genauigkeit und Qualität durch Messtechnik immer wichtiger werden Sie sind dabei sowohl an der Herstellung von Produkten (Fertigung) als auch in der Qualitätssicherung (Messung) beteiligt. Sie bearbeiten an CAD-Modelle und direkt an den Werkstoffen (z. B. Metallteile), bedienen Maschinen und Produktionsanlagen und überwachen die Produktionsabläufe. Sie bereiten die jeweiligen Messverfahren und Messmittel vor, dokumentieren die Ergebnisse und passen, je nach Bedarf, die Produktionsprozesse an.

Fertigungsmesstechniker*innen in der Produktionssteuerung benötigen ein umfangreiches Wissen über die Produktionsabläufe, die Messtechnik und das  Qualitätsmanagement. Im Team mit Berufskolleg*innen und anderen Fachkräften arbeiten sie in der Produktion, in Prüflabors und Entwicklungsabteilungen unterschiedlicher Industriebetrieben, z. B. in Betrieben der Metallverarbeitung, Automobilindustrie und Kunststofftechnik.

Fertigungsmesstechniker*innen mit Schwerpunkt Produktmessung sind an fast allen Produktionsstufen eines Produktes beteiligt und dafür zuständig, dass Form, Oberfläche,  Optik, Beschaffenheit genau stimmen. Sie arbeiten vor allem in Industrieunternehmen der Metallverarbeitung (z. B. Maschinen- und Maschinenteile, Werkzeuge) oder Kunststofftechnik (z. B. Gehäuse, Rohre, Verpackungen).

Fertigungsmesstechniker*innen mit Schwerpunkt Produktmessung bearbeiten die Produktzeichnungen und -modelle (mittels  CAD) und passen sie nach Bedarf an, dabei achten sie auf die branchenspezifischen Normen und Standards. Sie bearbeiten die Werkstoffe (z. B. Metalle, Kunststoffe) manuell oder maschinell mittels Drehen, Fräsen, Sägen usw. Außerdem stellen sie sogenannte lösbare (z. B. Schrauben) und unlösbare (z. B. Kleben) Verbindungen zwischen den Werkteilen her. Sie arbeiten an der Vorbereitung, Rüstungen und Beschickung der Produktionsmaschinen und -anlagen mit und überwachen die Produktionsabläufe.

Zur Durchführung der Messungen bereiten sie unterschiedliche Messverfahren (z. B. optische Messung, taktile Messung) und Messmittel (z. B. Streifenlichtprojektor, Rauheitsmessgerät) vor und führen die jeweiligen Messprogramme durch. Fertigungsmesstechniker*innen überwachen die Messungen, achten auf Messunsicherheiten und prüfen die Messdaten auf Plausibilität und Qualität. Sie dokumentieren die Messungen und erstellen Auswertungen, Berichte und visuelle Darstellungen. Auf Basis der Messergebnisse arbeiten sie laufend an den Prozessoptimierungen in der Produktion und dem  Qualitätsmanagement der Produkte. Außerdem kümmern sie sich um die Wartung und Instandhaltung ihrer Messgeräte.

Fertigungsmesstechniker*innen mit Schwerpunkt Produktmessung verwenden durch ihr breites Tätigkeitsfeld verschiedenste Arbeitsmittel. Für die Bearbeitung der Produktmodelle- und Zeichnungen arbeiten sie mit branchenspezifischen CAD-Programmen. Auch für die Dokumentation und Auswertung sowie für die Erstellung von Berichten und Visualisierungen der Messdaten verwenden sie spezielle Software-Programme. Außerdem nützen sie die üblichen Büro-Geräte (PC, Drucker,  Scanner) sowie mobile Geräte (z. B. Tablet,  Smartphone).

In der Fertigung bedienen sie sowohl automatisierte Produktionsmaschinen und -anlagen als auch verschiedene Werkzeuge und Maschinen zur manuellen und maschinellen Bearbeitung (Z. B. Fräsen, Sägen, Drehmaschinen).

Für die verschiedenen Messverfahren verwenden sie mechanische, optische und elektronische Messgeräte (z. B. Streifenlichtprojektor, Koordinatenmessgerät, Rauheitsmessgerät, Oberflächenmessgerät).

Fertigungsmesstechniker*innen mit Schwerpunkt Produktmessung arbeiten in Produktions- und Fertigungshallen und in Büros von Industriebetrieben. Je nach Betrieb haben sie auch Kontakt zu Kundinnen und Kunden sowie zu Lieferantinnen und Lieferanten.

Sie arbeiten mit verschiedenen Spezialistinnen und Spezialisten für die Fertigung z. B. Kunststofftechniker*innen ( Kunststofftechnik (Lehrberuf)), Metalltechniker*innen ( Metalltechnik (Modullehrberuf)), Karosseriebautechniker*innen ( Karosseriebautechnik (Lehrberuf)), Prozesstechniker*innen ( Prozesstechnik (Lehrberuf)), Werkstofftechniker*innen ( Werkstofftechnik (Modullehrberuf)) sowie Produktionsleiter*in, Maschinenbediener*innen und Qualitätssicherungstechniker*in.

Fertigungsmesstechniker*innen arbeiten hauptsächlich zu den üblichen Produktionszeiten ihres Betriebes. In Industriebetrieben kann das auch Schichtarbeit bedeuten und damit Arbeitszeiten außerhalb der üblichen Tagesarbeitszeit. Sie arbeiten viel bei künstlichem Licht und bei der Arbeit an Maschinen müssen sie auch mit einem gewissen Produktionslärm rechnen.

  • Zeichnungen und Modelle mittels  CAD bearbeiten und anpassen
  • Werkstoffe manuell und maschinell bearbeiten sowie (lösbare und unlösbare) Verbindungen herstellen
  • an der Vorbereitung, Rüstung und Beschickung von Produktionsmaschinen und -anlagen mitarbeiten
  • Produktionsabläufe und -anlagen überwachen
  • Messverfahren und Messmittel vorbereiten, Messgeräte warten
  • Messverfahren durchführen, überwachen und Werte prüfen
  • Messungen auswerten, dokumentieren und visualisieren
  • Möglichkeiten zur Prozessoptimierung ableiten

Fertigungsmesstechniker*innen in der Produktmessung sind in der produktbezogenen Messtechnik und Qualitätssicherung in unterschiedlichen Industriebetrieben tätig, beispielsweise in der

  • Metallverarbeitung
  • Kunststofftechnik
  • Automobilindustrie

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Festigkeitslehre Frequenzmesser Härteprüfgeräte Industrie 4.0 Multimeter Qualitätsmanagement Sensor

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.