Politologe / Politologin

Andere Bezeichnung(en): Politikwissenschafter*in

Berufsbeschreibung

Politolog*innen oder Politikwissenschafter*innen beobachten, analysieren, studieren und interpretieren innen- und außenpolitische Themen und Ereignisse, wie z. B. Wahlen, Meinungs- und Entscheidungsbildungsprozesse, politische Umbrüche und Unruhen, Demonstrationen und dergleichen. Sie arbeiten an universitären und außeruniversitären Forschungsinstituten, als politische Berichterstatter*innen für Zeitungen, Wochenzeitschriften und für Rundfunk und Fernsehen. Weiters sind sie als Berater*innen für politische Parteien und Organisationen tätig. Je nach Tätigkeitsbereich haben sie Kontakt zu politischen Entscheidungsträger*innen, zu Redakteur*innen, Journalist*innen, Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen.

Politolog*innen oder Politikwissenschafter*innen haben in der Regel ein Studium der Politikwissenschaften abgeschlossen. Meist sind sie auf einen bestimmten politikwissenschaftlichen Forschungsbereich spezialisiert, z. B. auf nationale Politik, internationale Politik, politische Bildung, Europa und Europäische Union oder Politische Theorie.

Als Spezialist*innen für Innenpolitik arbeiten sie im Auftrag von politischen Parteien, z. B. als Berater*innen, PR-Berater*innen oder Lobbyist*innen. Als solche führen sie die strategische Planung von Wahlkampagnen durch. Sie studieren eingehend Markt- und Wirtschaftsdaten und geben Studien an Meinungsforschungsinstitute in Auftrag, um sich ein detailliertes Bild von der politischen Stimmung der Bevölkerung zu machen. Sie analysieren Wähler*innengruppen und erstellen dazu Studien und Berichte. Sie wirken bei Wahl-Kampagnen mit und führen im Rahmen von Wahlen, wie z. B. Nationalratswahlen, eingehende Hochrechnungen und Analysen (z. B. Wählerstromanalysen) durch. Bei ihrer Arbeit wenden sie meist Methoden der empirischen Sozialforschung an, wie Datenerhebung,  Statistik, Interviewführung und dergleichen mehr.

Als Spezialist*innen für Außenpolitik können sie z. B. als Auslandskorrespondent*innen für Nachrichtensendungen, politische Journale und Tageszeitungen tätig sein. Sie verfolgen die politischen Ereignisse an ihrem Einsatzort und erstellen dazu Analysen und Berichte. Weitere wichtige Spezialisierungsbereiche bieten die Europäische Union bzw. Europapolitik, Migrationspolitik und interkulturelle Fragen und Themen. Insgesamt ergeben sich für Politikwissenschafter*innen viele spannende und zumeist interdisziplinäre (fächerübergreifende) Betätigungsfelder.

Politolog*innen arbeiten mit Computer, Laptops und Peripheriegeräten wie Drucker,  Scanner und Kopiergeräten und führen z. B. Datenbanken. Als Arbeitsgrundlage dienen ihnen vor allem politikwissenschaftliche und rechtswissenschaftliche Fachbücher, Fachjournale sowie Lexika und Wörterbücher. Sie studieren und interpretieren Markt- und Meinungsforschungsanalysen, Wirtschaftsdaten, demografische Statistiken und dergleichen mehr, verwenden Präsentationsunterlagen und arbeiten mit Präsentationssoftware (z. B. PowerPoint), Beamer, Flipcharts, Tafeln usw.

Politolog*innen arbeiten, je nach Tätigkeitsfeld, an Universitäten, wissenschaftlichen Instituten, bei Parteien und politischen Organisationen, bei Rundfunk und Fernsehen oder bei Tageszeitungen und Wochenjournalen. Als Nachrichten- und Auslandskorrespondent*innen sind sie meist über längere Zeit in einer bestimmten Region (z. B. USA, Russland, Naher Osten) stationiert und berichten und analysieren von dort über die tagespolitischen Ereignisse. Je nach Arbeitsfeld arbeiten sie eigenständig/freiberuflich oder im Team mit Medienfachleuten (z. B. Fernsehsprecher*innen, Redakteur*innen, Journalist*innen), mit Politiker*innen, Diplomat*innen, PR-Berater*innen, Lobbyist*innen, Werbefachleuten sowie mit Mitarbeiter*innen von Ämtern, Kammern und Behörden.

Tätigkeiten im Bereich der Lehre und Forschung an Universitäten:

  • Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Seminare) vorbereiten und abhalten
  • Themen und Texte auswählen, Lehrunterlagen und Literaturlisten zusammenstellen, Vorlesungsskripten verfassen
  • Studierende betreuen, Sprechstunden abhalten, Diplomarbeiten und Dissertationen betreuen
  • Vorträge zu aktuellen Themenstellungen vorbereiten, an Tagungen, Kongressen und Symposien teilnehmen
  • politikwissenschaftliche Bücher, Artikel und Buchbeiträge verfassen und publizieren, Sammelreihen herausgeben
  • fachspezifische und interdisziplinäre Forschungsprojekte planen, organisieren und durchführen
  • Kontakte zu Fachkolleg*innen aufbauen und pflegen, Forschungsaufenthalte und Gastsemester an anderen in- und ausländischen Universitäten durchführen
  • mit anderen wissenschaftlichen Instituten, z. B. mit gesellschafts- und kulturwissenschaftlichen Forschungsinstituten zusammenarbeiten, Projekte durchführen, Studien erstellen

Tätigkeiten im Bereich Parteien/Interessenvertretungen und  Medien:

  • als Journalist*innen Berichte, Artikel, Kolumnen, für Tages- und Wochenzeitungen, für Hörfunk und Fernsehen verfassen
  • als Nachrichten- und Auslandskorrespondent*innen über internationale politische Ereignisse berichten und diese analysieren
  • politikwissenschaftliche Dokumentationen, Hörfunksendungen und Themenreihen gestalten und moderieren
  • Dokumentationsstellen und Archive betreuen, Urkunden, Dokumente und Bestände verwalten
  • politische Parteien beraten, Wahlkampagnen planen, organisieren und leiten, Wahlen analysieren
  • als Politiker*innen selbst aktiv Politik betreiben
  • Öffentliche  Verwaltung, Interessenverbände, Parteien und NGOs (Nichtregierungsorganisationen)
  • Medien (Zeitschriften, Zeitungen, Radio- und Fernsehanstalten)
  • Universitäten, Fachhochschulen, Institutionen der Erwachsenenbildung
  • wissenschaftliche Institute, Archive und Dokumentationsstellen
  • Meinungsforschungsinstitute

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Diplomatie Diversity Management Fundraising Media Relations Public Relations (PR) Wählerstromanalyse

Berufsinfo-Videos