Tänzer*in

Berufsbeschreibung

Tänzer*innen sind darstellende Künstler*innen, sie treten auf Bühnen, in Filmen, bei Performances und andern kulturellen Veranstaltungen auf. Sie führen klassische und moderne Tanzstücke wie z. B. Ballett-, Musical- und Performanceinszenierungen auf und übernehmen Tanzrollen in Opern, Operetten und in Filmen. Tänzer*innen gehören meist einem  Ensemble oder einer Tanzcompagnie an, die von Choreograf*innen geleitet werden. Diese trainieren mit ihnen in Ballettsälen und Proberäumen und studieren mit ihnen verschiedene Tanztechniken und Bewegungsabläufe ein. Tänzer*innen arbeiten weiters mit Berufskolleg*innen, Regisseur*innen, Musiker*innen, Sänger*innen und Dirigent*innen zusammen und werden von Trainer*innen, Masseur*innen, Visagist*innen und Stylist*innen betreut.

Tänzer*innen gehören wie Sänger*innen und Schauspieler*innen zu den darstellenden Künstler*innen. Sie interpretieren auf der Bühne, in Filmen oder bei kulturellen Veranstaltungen verschiedene Rollen und Tanzstile. Je nach Ausbildung und persönlicher Ausdrucksform spezialisieren sich Tänzer*innen meist auf ein bestimmtes Tanzgenre, wie z. B. Ballett, Oper, Operette, Musical, Modern Dance, Jazzdance oder  Performance.

Die Rollengestaltung und die Bewegungsabläufe eines Tanzstückes erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit künstlerischen Leiter*innen, Choreograf*innen und Regisseur*innen. Neben dem Einstudieren von Neuinszenierungen und Proben für Aufführungen, trainieren Tänzer*innen täglich technische Fertigkeiten und schulen und üben ihren Ausdruck. Tänzer*innen stellen durch Körperausdruck, Gestik, Mimik und Rhythmik verschiedene Situationen, Stimmungen, und Handlungsabläufe dar. Dabei bedienen sie sich eines umfangreichen Repertoires an Positionen, Schritten und Sprüngen. Vor ihrem Training bzw. ihrem Auftritt, wärmen sie sich mit Gymnastik- und Dehnungsübungen auf. Tanzen ist körperliche Schwerarbeit, sei es im  Ensemble oder als Solist*in.

Das wichtigste Arbeitsmittel von Tänzer*innen ist ihr eigener Körper. Für die Ausarbeitung von Rollen und das Einstudieren von Bewegungsabläufen verwenden sie choreographische Manuskripte, Notizen und Aufzeichnungen. Zum Einstudieren neuer Choreographien arbeiten sie auch mit Videoaufnahmen. Beim Trainieren und Proben tragen sie leichte Trainingsbekleidung, bei Aufführungen Kostüme.

Tänzer*innen arbeiten auf Bühnen, in Ballettsälen und in Proberäumen. Bei Film- und Fernsehaufnahmen arbeiten sie in Studios und an diversen Drehorten. Tänzer*innen arbeiten meist in Gruppen und Ensembles, beim individuellen Training auch alleine. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg*innen, Choreograf*innen, Regisseur*innen sowie, je nach  Inszenierung, mit Sänger*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Dirigent*innen zusammen und werden von Maskenbildner*innen, Visagist*innen und Stylist*innen betreut.

  • klassische und moderne Tanzrollen in Opern und Operetten, Ballett- und Musicalinszenierungen interpretieren
  • Tanz-Performances gestalten, einstudieren und aufführen
  • technische Fertigkeiten trainieren, tänzerischen Ausdruck schulen und üben, Choreographien einstudieren
  • Aufwärm-, Dehnungs- und Gymnastikübungen durchführen
  • individuelle Ausdrucksform finden und entwickeln
  • bei Operetten und Musicals auch Gesangs- und Sprechpartien einstudieren und interpretieren
  • Opern- und Operettenhäuser, Theater
  • Film- und Fernsehanstalten
  • Tanzcompagnien und Ensembles

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Ballerina Choreografie Corps de ballet Eleve/Elevin Ensemble Kammerballett Opernballett Performance Tutu

Whatchado Video-Interviews